Für eTranslation begann das neue Jahr mit sehr guten Nachrichten: Seit Anfang Januar gehört auch Japanisch zur Sprachenfamilie im Maschinellen Übersetzer (MÜ) der Europäischen Kommission. Dieser kostenlose und sichere MÜ-Service bietet die Übersetzung von Texten und Dokumenten aus und in alle 24 EU-Amtssprachen, sowie Isländisch, Norwegisch, Russisch, Chinesisch, Türkisch und - seit neuestem - auch Japanisch. Dank seiner kontinuierlichen Erweiterung deckt eTranslation mittlerweile sechs der zehn weltweit am häufigsten gesprochenen Sprachen ab, darunter Englisch (1,132 Milliarden Sprecher), Mandarin (1,116 Milliarden), Spanisch (534 Millionen), Französisch (280 Millionen), Russisch (258 Millionen) und Portugiesisch (234 Millionen)1.

 

 

 

Die wachsende Sprachabdeckung erleichtert europäischen KMU, öffentlichen Verwaltungen und Dienstleistern des öffentlichen Sektors die Kommunikation und den Informationsaustausch nicht nur innerhalb der Europäischen Union, sondern auch weit über diese hinaus.