Hilfeaufruf der Europäischen Kommission: Krisenreaktion ohne Sprachbarrieren

picture

Mit einem dringenden Appell, Sprachdaten zur Verfügung zu stellen, unterstützt die Europäische Kommission die Entwicklung von Technologien, die eine grenzüberschreitende Kommunikation für die Helfer und Flüchtlinge in der Ukraine-Krise ermöglichen. In Krisensituationen ist eine reibungslose Kommunikation von entscheidender Bedeutung, nicht nur, um eine optimale Koordinierung zwischen den Helfern aus verschiedenen Ländern und den ukrainischen Flüchtlingen zu ermöglichen, sondern auch, um Missverständnisse und die Verbreitung von Fehlinformationen picture

Die Reaktionsfähigkeit der Europäischen Kommission in Kombination mit einer erfolgreichen Zusammenarbeit europäischer Projekte, des europäischen Language Resource Board und von Datenlieferanten aus der gesamten EU hat sich schnell bezahlt gemacht. Es konnte Herausragendes erreicht werden: Seit dem 10. März unterstützt eTranslation, das maschinelle Übersetzungssystem der Europäischen Kommission, zusätzlich zu den 24 offiziellen EU-Sprachen auch Ukrainisch.

Um das leicht zugängliche und schnelle automatische Übersetzungssystem, das für europäische öffentliche Verwaltungen, NROs und KMUs kostenlos ist, weiter zu verbessern, sind jedoch Datenspenden von zwei- und mehrsprachigen Körperschaften von Übersetzungen der ukrainischen Sprache in alle und aus allen EU-Sprachen im Rahmen der Initiative „Krisenreaktion ohne Sprachbarrieren“ von großer Bedeutung. Dies wird nicht nur enorm hilfreich sein, um die grenzüberschreitende Kommunikation für Helfer und Flüchtlinge zu erleichtern, sondern auch die Krisenreaktion im Allgemeinen deutlich effektiver zu machen.

 

So können Sie helfen
Bitte unterstützen Sie diese Initiative, indem Sie 

•    relevante Sprachdaten und/oder entsprechende Vorschläge an das Sekretariat der ELRC unter der E-Mail-Adresse (info@lr-coordination.eu) senden oder 
•    Ihre Datensätze direkt in das ELRC-SHARE Repository unter https://elrc-share.eu hochladen, 
•    oder indem Sie auf „Krisenreaktion ohne Sprachbarrieren“ aufmerksam machen, indem Sie z. B. unsere Posts auf Twitter, LinkedIn und Facebook teilen oder diesen Flyer an potentielle Datenlieferanten weitergeben. 
 

Alle Sprachdaten und/oder Hinweise auf relevante Datensätze wären von großem Nutzen, um 
Sprachbarrieren zwischen der ukrainischen Sprache und den EU-Sprachen zu überwinden!

… Setzen wir uns für eine Krisenreaktion ohne Sprachbarrieren ein!