-

Die Europäische Kommission veröffentlicht die Ergebnisse der KMU-Umfrage über mehrsprachige Websites

Zwischen März und Mai 2021 lud die Europäische Kommission (EG) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus ganz Europa zu einer Umfrage über mehrsprachige Websites ein. Die von der GD CNECT in Zusammenarbeit mit der GD GROW organisierte und geförderte offene Befragung zielte darauf ab, die aktuellen Interessen, Bedürfnisse und bestehenden Lösungen der KMU in Bezug auf die Webseiten-Übersetzung zu beleuchten. Insgesamt vertrauten mehr als 1000 Befragte der EG ihre Ansichten und Erwartungen an, wobei die Mehrheit aus den Mitgliedstaaten Süd- und Mitteleuropas wie Italien (37,9 % der Befragten), Polen (12,0 %) und Spanien (10,5 %) kamen. 

Die Umfrage ergab, dass Englisch zwar weiterhin die vorherrschende Sprache auf den KMU-Webseiten ist (fast 60 %), die Bereitstellung mehrsprachiger Inhalte jedoch bereits eine wichtige Rolle spielt, da nur ein Drittel der Befragten derzeit ihre Website nur einsprachig betreibt. Die übrigen Befragten beschrieben den Umgang mit ihrer Internetübersetzung wie folgt: Die Webseite wird intern (34 %), durch externe Übersetzungsanbieter (23 %) oder mittels einer maschinellen Übersetzungslösung (14 %) übersetzt. 

-

Nach Angaben der teilnehmenden KMU kann eine Ausweitung der Sprachenabdeckung ihrer Websites sogar die europäische Wirtschaft beleben: im Durchschnitt erwarten sie damit einen Umsatzanstieg um mehr als 30 %. Aber welche Sprachen stehen auf ihrer Wunschliste? Fast 45 % wären daran interessiert, ihre Webseiten ins Deutsche zu übersetzen, gefolgt von Englisch (40 %), Französisch (38 %) und Spanisch (30 %). Bein den Nicht-EU-Sprachen führt Russisch (24 %) die Liste an - und die gute Nachricht ist, dass alle diese Sprachen bereits vom kostenlosen maschinellen Übersetzungssystem eTranslation der Kommission erfasst werden!  

 

Insgesamt ergab die Befragung, dass die europäischen KMU unabhängig von ihrem Standort oder ihrem Geschäftsfeld einen eindeutigen Bedarf an mehrsprachigen Website-Übersetzungen haben. Dieser Bedarf könnte von europäischen Sprachendiensteanbietern gedeckt und durch öffentliche Lösungen wie e-Translation ergänzt werden. Es überrascht also nicht, dass 75 % der Befragten Interesse daran hatten, sich dem nachfolgenden Pilotprojekt der Europäischen Kommission anzuschließen, das darauf abzielt, ihre Webseiten automatisch mehrsprachig zu machen. 

Weitere Details können Sie dem vollständigen Bericht zur KMU-Umfrage über mehrsprachigen Webseiten hier entnehmen. Dieser Bericht steht in allen Amtssprachen der EU sowie in Isländisch und Norwegisch zur Verfügung - dank maschineller Übersetzung! 🙂